Diese Seite druckenReferenzen

Realisierte Projekte

2013 – 2015: Industrielle Betriebe Aarau (IBA)
(ab 1.1.2018 ENIWA)


Entwicklung von Fernwärme- und Fernkältenetzen in der Stadt Aarau. Beratung der Geschäftsleitung bei dem Aufbau einer Planungsgruppe für den Energiebereich Fernwärme- und -kälte. Beratung hinsichtlich Versorgungsgebietsentwicklung, Energiezentralenstandorte, Grosskundengewinnung.
Die Beratung umfasste organisatorische, konzeptionelle, technische und wirtschaftliche Belange.
Referenz: Hans Kaspar Scherrer, CEO der IBA

2014 – 2016: Kantonsspital Aarau (KSA)

Meine Aufgabe bestand darin, in einem ersten Schritt einen Masterplan Energie und Medien zu erstellen.
In einem zweiten Schritt wurde die Energieversorgung in Etappen ausgelagert an einen professionellen Energieversorger. Die Begleitung des Transformationsprozesses umfasste organisatorische, technische und wirtschaftliche Belange.
Referenz: Sergio Baumann, Leiter Betriebe und Mitglied der Geschäftsleitung des KSA

2014 bis auf Weiteres: Wasserwerke Zug (WWZ)

Die Wasserwerke Zug planen den Aufbau eines Fernwärme- und Fernkältenetzes für die Stadt Zug. Die Idee war, aus dem Zugersee mit Wärmepumpen einen Grossteil der Stadt Zug mit Wärme- und Kälteenergie zu versorgen.
Erstellen einer Expertise zur Machbarkeitsstudie eines Planungsbüros, Vorschlag für alternative Projektideen.
Begleitung des Grossprojektes „Circulago“, mit welchem die Stadt Zug mit Wärme und Kälte aus dem Zugersee versorgt werden soll. Die Beratung umfasst konzeptionelle, organisatorische, technische und wirtschaftliche Fragen.
Kritische Begleitung des Grossprojektes im Vorprojekt, Bauprojekt und der Umsetzung.
Referenz: Andreas Widmer, CEO der WWZ, Thomas Tschan, GPL des Projekts Circulago

2015 bis auf Weiteres: V-Zug Immobilien

Beratung bei der Energieversorgung des geplanten Technologieclusters auf dem Areal der V-Zug. Es ist geplant, eine innovative Energieversorgung mit einem grossen Umweltwärmeanteil und CO2-neutral aufzubauen. Tiefengrundwasser und Seewasser werden als Energiequelle und Kühlquelle erschlossen.
Meine Beratungstätigkeit umfasst konzeptionelle, organisatorische, technische und wirtschaftliche Aspekte.
Von der Bauherrschaft werden höchste Ansprüche an Energieeffizienz, Eigenversorgung, Speicherung und optimierten Betrieb gestellt.
Referenz: Beat Weiss, CEO V-Zug Immobilien

2015: Gemeinderat Ober- und Untersiggenthal

Beurteilung eines Zusammenschlusses von zwei Wärmeverbünden.
Erstellen eines Expertenberichts für das geplante Vorhaben.
Referenz: Adrian Hitz, GR Untersiggenthal

2017: Cham Paper Group Schweiz AG

Erstellung eines Expertenberichts zu verschiedenen Energieversorgungskonzepten sowie Beurteilung eines Contracting-Angebotes.
Referenz: Andreas Friederich, Leiter Geschäftsbereich Immobilien

2014 bis auf Weiteres: Diverse Beratungsmandate

Eine Auswahl an Projekten der Dr. Eicher+Pauli AG, bei denen Hans Pauli massgebend involviert war:

 
Effiziente Abwäremenutzung bei Novartis Pharma AG in Stein AG
Am Novartis-Produktionsstandort in Stein wird Abwärme aus der Prozesskühlung mit einer Wärmepumpe zurückgewonnen und für Heizwärme genutzt.
PDF>>>
 
Wärmeverbund Polyfeld in Muttenz
Das Fernwärmenetz Kriegacker/Polyfeld in Muttenz versorgt öffentliche und private Bezüger mit Wärme für Heizung und Brauchwasser.
PDF>>>
 
Stücki IWB’Powerbox in Basel
Die Verknüpfung von Wärmeerzeugern und Kälteverbrauchern steht im Mittelpunkt des Abwärme- und Energieverbunds Kleinhüningen in Basel, der Stücki IWB’Powerbox.
PDF>>>
 
Wärmeverbund Post Mülligen
Als wesentliches Element wurde eine Verbindung zur nahe gelegenen ARA Werdhölzli und damit zur Nutzung der Energie aus dem Abwasser geschaffen. Die Wärmeerzeugung für das Postzentrum Mülligen erfolgt mit geklärten Abwassers und der Abwärme der Kälteerzeugung.
PDF>>>
 
Erdgas-Expansionsanlage Arlesheim
Hier wird das Druckgefälle zwischen Hochdruckleitungen und dem regionalen Verteilnetz zur Erzeugung von Strom genutzt. In der Expansionsanlage strömt das Erdgas über eine Turbine. Zudem wurde hier eine komplette Abwärmenutzung realisiert.
PDF>>>
 
Brot für den Espace Mittelland
Mit dem Ausbau der Bäckerei im Verteilzentrum von Coop in Basel konnte die Produktionskapazität verdoppelt werden. Vier neue mit Thermo-Öl beheizte Brotlinien sind hier im Einsatz.
PDF>>>
 
Umstellung auf Holzfeuerung
Bei der Grossbäckerei von Coop in Gossau wurden die Beheizung der Backanlagen und die Dampferzeugung von fossiler Feuerung auf eine Holzfeuerung umgestellt. Als Wärmeträger steht Thermo-Öl im Einsatz.
PDF>>>
 
Klimakammer der SBB in Olten
Die seit 1978 von den SBB für Fahrzeugprüfungen genutzte Klimakammer in Olten wurde grundlegend erneuert, womit die neuen technischen Anforderungen an die Fahrzeuge der Eisenbahn berücksichtigt werden konnten.
PDF>>>